Geschichte des Vereins
(in Kurzform)
• Vorsitzende : Ferdinand Merkel, Dr. Alois Krämer, Walter Glenk, H.-Peter Treier, Kurt Brust, ab 2000 Manfred Ecker
26.4.1946 Gründung Gesamt-ASV mit der Absicht, Schaffung einer Dachorganisation für einzelne Sportvereine und Abteilungen mit größerem Gewicht in der Vertretung nach außen
Unabdingbare Voraussetzung für eine Mitgliedschaft im ASV : jede/r Abteilung/Verein als eigenständiger eingetragener Verein. Arbeitsbeginn mit 25 Einzelmitgliedern.
1947
 Verein auf 675 Mitglieder in 6 Abteilungen (Eis- + Rollsport, Fussball, Handball, Judo + Karate, Leichtathletik, Ringen) gestiegen.
1950
Abteilungen Boxen, Fechten, Tennis, Tischtennis, Turnen zum Hauptverein. Mitgliederzahl auf über 1000 angewachsen.
1974
Hauptverein zählt 15 Abteilungen, Mitgliederzahl auf 4000 entwickelt.
1978
•• 1974 1974 ASV zum Grossverein, dem größten Sportverein in RLP entwickelt. Erst 1996/97 durch FCK Kaiserslautern überholt worden.
1986 kommen die beiden Sondervereine, die Behinderten Sportgruppe und die Koronar Sportgruppe als eigenständige Vereine zum ASV
2001 schließt sich der Schlittschuhclub dem ASV an
2004 folgt der Aikido-Verein
Seit 2000
Mitgliederzahlen und Anzahl Abteilungen steigen ständig. ASV zählt ca. 5000 Mitglieder in 20 Einzelvereinen, in denen 26 Sportarten betrieben werden. Die fünf größten Vereine sind  Turnen, Schwimmen, Tennis, Tanzen und Fussball. Mehr als 500 Mitglieder sind ehrenamtlich tätig. Der ASV Landau ist wohl auch einer der vielfältigsten Sportvereine Deutschlands. Dem ASV ist z.Z. kein Sportverein bekannt, der eine solche breite Palette von Sportmöglichkeiten, aufgefächert vom absoluten Höchstleistungssport, über den Breitensport und Jugend- und Seniorensport bis hin zum Jüngstensport
Aus einzelnen Vereinen im Laufe der Jahre in nahezu allen dort betriebenen Sportarten viele Pfalz-, RLP-, Deutsche- und Europameister, sowie Olympiateilnehmer hervor. Wie z.B. in den 50er Jahren Norbert Kiefer DM im 10-Kampf Turnen, sein Bruder Jackfried DM der Junioren in gleicher Disziplin. Gerd Fischer 1953 DM der Junioren 200 m Hürden, Jochen Reske 1960 Silbermedaille 4x400 m Staffel Olympische Spiele in Rom. In 60er Jahren Bärbel Leschke DM der Juniorinnen Weitsprung.
1992 Marc Lugenbühl DM Hochsprung, Nicole Humbert Weltrekordlerin Stabhochsprung mit vielen Titel, Höhepunkt Olympiateilnehmerin 2000 in Sydney. Ein weiterer Höhepunkt das Erringen der Europameisterschaft der Herren 50 im Tennis durch Peter Adrigan. Viele PF, RLP, DM- und EM-Plazierte in den meisten Vereinen – und das ist das Schöne – in allen Altersgruppierungen, vom Schüler bis zum Senior.
 

 

ZU DEN NÄCHSTEN SEITEN HIER KLICKEN

UM DIE EINLEITUNG ZU  ÜBERSPRINGEN HIER KLICKEN